Ferienerlebnisse mit anhaltender Wirkung

samnaun nachhaltigkein

Die Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair setzt als Heimat des Schweizerischen Nationalparks seit über 100 Jahren auf nachhaltigen Touris­mus. Ihre Vorreiterrolle nimmt die Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM) bis heute wahr. Dazu gehören neben einem sorgsamen Umgang mit der Natur ebenso die Pflege des kulturellen Erbes der Region. Gäste dürfen sich diesen Sommer auf innovative touristische Angebote freuen, welche ihnen nicht nur die einzigartige alpine Flora und Fauna, sondern auch den Lebensalltag im Unterengadin, Val Müstair und in Samnaun auf authentische Weise näherbringen. Als erste Schweizer Destination strebt die TESSVM die Zertifizierung durch TourCert an und schreitet auch diesbezüglich mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie als Vorbild voran.

Qualitativ hochstehende Angebote mit Bezug zu Natur und Kultur gehören zur DNA der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair, die drei Täler und Kulturräume vereint. Im Schweizerischen Nationalpark, einem der touristischen Aushängeschilder der Region, wird Nachhaltigkeit seit über 100 Jahren grossgeschrieben. Seit 2017 listet die UNESCO den Nationalpark zusammen mit dem Val Müstair und der Gemeinde Scuol als UNESCO-Biosphärenreservat Engiadina Val Müstair, in welcher sich Mensch und Natur in einem ausgewogenen Zusammenspiel beispielhaft entfalten. Martina Stadler, Direktorin der TESSVM, erklärt: «In der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair leben wir Nachhaltigkeit bewusst in allen drei Dimensionen: ökologisch, indem wir die intakte Natur- und Kulturlandschaft schützen, gesellschaftlich über die Pflege der regionalen Baukultur, Traditionen, Brauchtümer sowie der rätoromanischen Sprache und wirtschaftlich, indem wir regionale Produkte und heimische Anbieter fördern.» All diese Aspekte fliessen ins touristische Angebot mit ein. Die TESSVM baut dieses laufend aus: Ab Juni 2021 ist neu eine Mineralwasserpauschale buchbar, welche unter anderem eine Führung mit einer Expertin sowie eine Degustation mit einer Wassersommelière beinhaltet.

Inkludierter öV
Ein Dreh- und Angelpunkt des nachhaltigen Tourismus ist die Mobilität. Dank dem Angebot Engadin Scuol beziehungsweise Val Müstair Mobil können Gäste den öffentlichen Verkehr im Dreiländereck ab einer Übernachtung in einem teilnehmenden Hotel gratis nutzen. Mit der neuen Gästekarte der TESSVM hält ab Dezember 2021 der inkludierte öV im Unterengadin und Val Müstair uneingeschränkt für alle Gäste Einzug. In Samnaun ist der öV bereits heute für alle Besucherinnen und Besucher kostenlos. Das Auto zuhause zu lassen, zahlt sich also aus. Die klimafreundliche Mobilität forciert das Val Müstair überdies mit einem mietbaren Elektroauto. Damit E-Bikerinnen und -Biker die gesamte Destination ohne Akku-Sorgen erkunden können, wurde das Netz an E-Bike-Ladestationen auf diesen Sommer hin ausgebaut. Buchbare Gepäcktransport-Services erleichtern nicht nur die An- und Rückreise, sondern erhöhen auch das Wandervergnügen auf der Via Engiadina sowie den Fahrspass auf der Nationalpark Bike-Tour. Hoch im Kurs stehen diesen Sommer auch Entdeckungstouren auf dem Pferderücken: Die (Wander-)Reitangebote des Reitstalls und Saloon San Jon bringen Naturerlebnisse in ursprünglicher Wildwest-Manier ins Tal.

Auf Tuchfühlung mit der Kultur
Wer durch die Dorfkerne des Engadins flaniert, stellt sofort fest: Sgraffiti zur Verzierung der Hausfassaden sind allgegenwärtig. Der Malermeister von Susch führt interessierte Gäste in Kursen in die traditionelle Sgraffito-Kunst ein, während ein Crash- oder Intensivkurs in Rätoromanisch bei einer einheimischen Gastfamilie hilft, die alten Inschriften an den Häusern entziffern zu können. Wie die traditionelle Engadiner Architektur und das Rätoromanisch sind auch der Salsiz und das Bündnerfleisch aus dem Hochtal kaum wegzudenken. Die Bacharia Alpina von Ludwig Hatecke in Scuol führt Gäste ins Engadiner Fleischhandwerk ein. Zur einzigartigen Würze der Fleisch- und Käsespezialitäten trägt auch die Flora auf den Engadiner Wiesen bei. Letzterer kommen Gäste auf der Wildkräuter- und Heilpflanzenwanderung in Ftan mit der Kräuterfachfrau Carolina à Porta auf die Spur.

Mehr als klimaneutrale Ferien
Neben zahlreichen weiteren nachhaltigen Erlebnissen können Gäste zum Erhalt der einzigartigen Natur in der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair beitragen, indem sie beim Buchen ihrer Ferien mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzinitiative «Cause We Care» von myclimate den durch ihre Reise verursachten CO2-Ausstoss kompensieren. Die teilnehmenden Betriebe vor Ort verdoppeln jeden Beitrag und setzen das Geld zu 100 Prozent zu Gunsten eines nachhaltigeren touristischen Angebots in der Region ein.

Nachhaltigkeitszertifikat angestrebt
Nicht nur die UNESCO anerkennt das Engagement für einen nachhaltigen Tourismus: Neben dem Biosphärenreservat-Label zeichnet die Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair auch das Nachhaltigkeitsprogramm «Swisstainable» des Schweizer Tourismus der höchsten Einstufung auf Level 3 aus. Als erste Destinationsmanagement-Organisation der Schweiz strebt die TESSVM nun zusätzlich die Zertifizierung durch TourCert an und unterzieht sich dem Prüfungs- und Beratungsprozess der unabhängigen, international anerkannten Experten­organisation, die sich weltweit für einen Tourismus einsetzt, der sozial, ökologisch und ökonomisch Verantwortung übernimmt.

Ähnliche Artikel