Kunstmuseum St. Gallen: Andreas Slominski

Andreas Slominski

5. März bis 28. August 2022, Kunstmuseum St.Gallen

Andreas Slominski (*1959 Meppen) gehört zu den bedeutendsten Plastikern seiner Generation und wurde als Künstler, der «Fallen stellt», international bekannt. Mit einer guten Portion Witz und Ironie betrachtet er unsere alltäglichen Erfahrungen und privaten Obsessionen. Für das Kunstmuseum St.Gallen wird er eine spezifische Installation mit jenem Schuss Erotik entwickeln, der die Konditionierung und Ideologie unseres Alltags so unerbittlich offenlegt. 

Ab 5. März 2022 werden die Werke des deutschen Malers und Objektkünstlers Andreas Slominski im Kunstmuseum St.Gallen zu sehen sein. Der Künstler interpretiert traditionelles Kunstschaffen wie Malerei und Reliefs neu. Sein spielerischer Umgang zeigt sich einerseits in der Materialität – feiner Marmor wird durch billiges Styropor ersetzt – und andererseits in den thematischen Schwerpunkten: traditionelle historische und religiöse Themen weichen zuckersüssen, kitschigen Motiven.

www.kunstmuseumsg.ch

Ähnliche Artikel

Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.