Startschuss für getrennte Bike- und Wanderwege in Davos Klosters

EntflechtungRinerhorn

Auf der Route vom Jakobshorn über das Sertig zum Rinerhorn gehen Wanderer und Biker bald getrennte Wege. Möglich macht das die schweizweit längste Entflechtung eines Bike- und Wanderweges in der Destination Davos Klosters. In Davos haben die Bauarbeiten begonnen, die voraussichtlich bis Herbst 2023 dauern werden.

Wenn Mountainbiker vom Jakobshorn bis nach Filisur fast 1000 Höhenmeter hinauftreten und weit mehr herunterfahren, sind sie auf dem über 40 Kilometer langen «Alps Epic Trail Davos» unterwegs. Die bekannte Mountainbike-Route in der Destination Davos Klosters ist die erste und bisher einzige in der Schweiz, welche die internationale Mountainbike-Organisation (IMBA) als Epic Trail «geadelt» hat. Die Aufnahme in den Olymp der besten Mountainbike-Trails – nur an drei weitere in Europa wurde diese Auszeichnung verliehen – hat die Bekanntheit des Epic Trails innert Kürze zusätzlich gesteigert. Ein Teil dieser Route verläuft dabei auf dem Weg Jakobshorn-Sertig-Rinerhorn, der auch bei Wanderer seit längerer Zeit sehr beliebt ist. Entsprechend kamen erste Pläne auf den Tisch, diese gemeinsam genutzte Strecke zu entflechten. Inzwischen haben die Arbeiten begonnen und auf einem Abschnitt von über 500 Metern verlaufen die Wege bereits getrennt.


Grosser Mehrwert für Biker und Wanderer
Mitte Juni haben die Bauarbeiten am Rinerhorn begonnen und seit Anfang Juli ist der Umbau auch am Jakobshorn im Gange. «Es war ein langer, steiniger Weg, der viel Geduld und Gespräche forderte. Umso grösser ist jetzt die Freude, dass wir schon bald für Wanderer und Biker einen echten Mehrwert bieten können. Es zeigt auch, dass wir die Anliegen beider Gruppen sehr ernst nehmen.», so Reto Branschi, Direktor/CEO der Destination Davos Klosters. Ähnlich tönt es bei der Gemeinde. «Ich bin sehr erfreut darüber, dass die Umsetzung des Projekts nach vielen Gesprächen mit Grundeigentümern, Umweltschutzorganisationen und aufwändigen Bewilligungsverfahren nun begonnen haben», sagt Patrick Gurini, Leiter der technischen Betriebe Davos. Da es gemäss Gurini schweizweit die längste Entflechtung dieser Art ist, nimmt Davos Klosters im Bereich «Bike» erneut eine Vorreiterrolle ein. Die neuen Wegabschnitte, welche in zwei Etappen realisiert werden, sind zusammen insgesamt 8,2 Kilometer lang. Der längste, neu gebaute Wegabschnitt entsteht auf dem 5,4 Kilometer langen Abschnitt zwischen Rinerhorn und dem Sertig. Auf der Seite des Jakobshorns ist ein über 2,8 Kilometer langer Abschnitt im Bau. Der Wanderweg wird so angelegt, dass er stets wenige Meter oberhalb des Mountainbike-Trails verläuft. Während Biker bisher auf demselben Weg an Wanderern vorbeikommen mussten, teilen sich Wanderer und Biker künftig nur noch auf einzelnen, kurzen Abschnitten, die Wege.

Bauarbeiten an den Wanderwegen
Im Rahmen des Entflechtungsprojekts arbeitet die Trail Crew (zuständig für die Instandhaltung der Bike- und Wanderwege) bis zum 15. Oktober 2022 auf den Wanderwegen Äbirügg-Sertig und Wiitiberg-Sertig. Die Nutzung der Routen ist unter Anweisung des Baupersonals weiterhin möglich. Läuft alles nach Plan, ist die Bauphase für das gesamte Projekt im Herbst 2023 abgeschlossen.

Ähnliche Artikel

Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.